Höhere Renten endlich in Griffweite

  • AHV
  • Berufliche Vorsorge
  • Sozialpolitik
Medienmitteilung

Altersvorsorge 2020 auf der Schlussgeraden

Der Schweizerische Gewerkschaftsbund SGB begrüsst, dass der Ständerat am eingeschlagenen Kurs festhält und erstmals seit 40 Jahren die künftigen AHV-Renten über die Anpassung an die Teuerung und die Lohnentwicklung hinaus erhöhen will. Würde die Senkung des Umwandlungssatzes, wie es der Nationalrat will, einzig über die kränkelnde zweite Säule kompensiert, wären ein Referendum und ein Absturz der Reform unausweichlich. Denn dieser Vorschlag ist für Leute mit tiefen und mittleren Einkommen viel teurer. Ausserdem ist das Risiko gross, dass trotz der höheren Beiträge die Pensionskassenrenten am Ende tiefer ausfallen als zurzeit vorausgesagt.

Der SGB wird der Reform nur mit den AHV-Zuschlägen zustimmen können. Denn die Vorlage enthält mit dem höheren Frauenrentenalter und der Senkung des Umwandlungssatzes von 6,8 auf 6% zwei Elemente, die nur geschluckt werden können, wenn die Gesamtbilanz der Altersvorsorge 2020 positiv ist. Der Ständerat hat dazu heute ein weiteres positives Element beschlossen, indem die Besitzstandgarantie in der zweiten Säule bereits für alle Versicherten ab 45 und nicht erst ab 50 gelten soll. Für sie alle sind die Rentenzuschläge von 840 Fr./Jahr für Alleinstehende sowie von bis zu 2712 Fr./Jahr für Ehepaare eine effektive Rentenerhöhung. Ein Fortschritt sind die Zuschläge aber für alle mit tiefen und mittleren Einkommen. Besonders wichtig sind sie für die 500'000 erwerbstätigen Frauen, die nur bei der AHV versichert sind. Nur die AHV-Zuschläge bringen ihnen mehr Rente. Positiv zu werten sind zudem die besseren Pensionskassenrenten bei Teilzeitarbeit, der Rentenanspruch auch bei Stellenverlust im Alter sowie die Sicherung der AHV-Finanzen bis 2030.

Der Entscheid des SGB zur Altersvorsorge 2020 fällt an einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung, die am 24. März stattfinden wird. Zwei Tage zuvor wird der SGB-Vorstand über seinen Antrag an die Delegiertenversammlung entscheiden.

Auskünfte:
  •  Doris Bianchi, geschäftsführende Sekretärin zuständig für Sozialpolitik, 076 564 67 67
  • Thomas Zimmermann, Leiter Kommunikation SGB, 079 249 59 74

Zuständig beim SGB

Gabriela Medici

Zentralsekretärin

031 377 01 13

gabriela.medici(at)sgb.ch
Gabriela Medici
Top