Schluss mit dem jährlichen Trauerspiel – Lohngleichheit jetzt

  • Gleichstellung von Mann und Frau
Medienmitteilung
Verfasst durch Lea Kusano, Koordination nationaler Streik- und Aktionstag

Frauen müssen in der Schweiz 5 Tage in der Woche arbeiten, damit sie den selben Lohn haben wie Männer, die an 4 Tagen arbeiten. Bei uns verdienen die Frauen im Schnitt 19,3 Prozent weniger als Männer. Am krassesten ist die Lohndifferenz im Kanton Zürich, wo sie 25 Prozent beträgt. Anders gerechnet: Frauen mussten bis zum heutigen Equal Pay Day arbeiten, um seit Anfang 2010 gleich viel zu verdienen, wie Männer am Jahresende erreicht hatten.

Es ist alljährlich ein Trauerspiel rund um den Equal Pay Day. Weitum wird die Lohndifferenz kritisiert, aber den Worten folgen keine Taten.

30 Jahre nach der Abstimmung zum Gleichstellungsartikel in der Bundesverfassung und 15 Jahre nach Inkrafttreten des Bundesgesetzes über die Gleichstellung von Frau und Mann sind wir immer noch weit entfernt vom Punkt, wo Männer und Frauen für die gleiche Arbeit gleich viel verdienen.

Der SGB baut heuer weiter Druck auf für die Beseitigung der Lohnungleichheit. Er organisiert am 14. Juni einen nationalen Streik- und Aktionstag und ruft alle auf, sich an diesem Tag zu beteiligen. Ungleicher Lohn für gleiche Arbeit ist strafbar und muss beseitigt werden!

Zuständig beim SGB

Regula Bühlmann

Zentralsekretärin

031 377 01 12

regula.buehlmann(at)sgb.ch
Regula Bühlmann
Top